Spend Life Traveling
Travel

Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit Marine Conservation Philippines

Möchten Sie sich freiwillig auf den Philippinen melden? Dann lesen Sie weiter, denn dies war eine meiner besseren Erfahrungen mit Freiwilligen auf der ganzen Welt!

Ich habe Freiwilligenprojekte in mehreren Ländern der Welt durchgeführt. Warum? Weil ich denke, dass es etwas zu Ihrer Auslandserfahrung beiträgt.

Sie sind nicht mehr nur ein Tourist. Sie können an einem Ort leben, das Leben erleben, lokale Herausforderungen kennenlernen und hoffentlich zu etwas Sinnvollem beitragen.

Deshalb habe ich mich entschlossen, auf den Philippinen nach Freiwilligenarbeit zu suchen. Und meine Liebe zum Tauchen ließ Marine Conservation Philippines (MCP) wie eine perfekte Wahl klingen!

Freiwilligenarbeit auf den Philippinen Mit MCP

Freiwilliger auf den Philippinen bei MCP

Egal, ob Sie ein zertifizierter Taucher sind oder noch nie zuvor getaucht habenWenn Sie das Wasser lieben und sich für Meereslebewesen und Meeresschutz interessieren, ist dieses Freiwilligenprojekt möglicherweise perfekt für Sie.

In diesem Artikel werde ich versuchen, ein sehr ehrliches Bild davon zu zeichnen, was Marine Conservation Philippines (MCP) tut und wie Ihre Zeit als Freiwilliger hier aussehen würde. Ich werde die positiven und negativen Aspekte, die ich erlebt habe, teilen damit Sie entscheiden können, ob dies für Sie richtig ist oder nicht.

Aber fangen wir mit einem kurzen Video an! Dies gibt Ihnen einige Einblicke, was die Freiwilligen tun und wo sie leben.

Ausführlichere Videos des täglichen Lebens während der Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP finden Sie unter mein Instagram Account und suchen Sie nach den hervorgehobenen Geschichten von “Volunteer PHL”.

Lesen Sie auch: Freiwilligenarbeit im Ausland – Warum Sie es tun sollten oder nicht

Was macht MCP?

Meereslebewesen

Marine Conservation Philippines versucht es in erster Linie Helfen Sie der örtlichen Gemeinde, indem Sie das Leben im Meer schützen.

Durch die Untersuchung lokaler Riffe erhalten sie ein Verständnis für potenzielle Bedrohungen für die Umwelt und das lokale Leben. Denken Sie an Überfischung, globale Erwärmung, Umweltverschmutzung usw.

Sie prüfen, wie widerstandsfähig die Korallen sind, wie vielfältig die Fischlebensräume sind, wie gesund die Korallen sind und ob das Ökosystem ausgeglichen ist.

MCP arbeitet eng mit den lokalen Gemeinschaften und der Regierung zusammen, um zu versuchen, das Leben im Meer zu schützen, die Menschen zu erziehen und langfristige Lösungen zu finden.

Ich denke, dieser lokale Ansatz und die Konzentration auf die Zusammenarbeit mit der Community sind unglaublich wichtig. Wenn Sie die Community nicht dazu bringen können, zu verstehen und an das zu glauben, was Sie tun, wird der Schutz des Meereslebens nahezu unmöglich.

Daher führt MCP neben der Überwachung der Gesundheit lokaler Riffe auch verschiedene Bildungs- und Community-Outreach-Programme durch.

In diesem Artikel möchte ich mich jedoch hauptsächlich darauf konzentrieren, wie Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP aussieht. Wenn Sie also mehr darüber erfahren möchten, wofür die Organisation steht, welche Erfolge sie in der Vergangenheit erzielt hat usw., besuchen Sie ihre Website.

Was werden Sie als Freiwilliger bei MCP tun?

Einweisung vor einem Tauchgang

Briefing vor einem Tauchgang – Freiwilligenarbeit auf den Philippinen

Ihre Hauptaufgabe als Freiwilliger bei MCP besteht darin, Umfragen durchzuführen damit MCP Daten zur Qualität des Meereslebens an verschiedenen Standorten sammeln kann.

Zum Glück war ich bereits seit 2 Wochen auf den Philippinen unterwegs. Als ich bei MCP ankam, war ich schon lange über meinem Jetlag und bereit, mich dem Projekt anzuschließen.

MCP hatte ein Taxi arrangiert, das mich vom Flughafen Dumaguete abholte, und eine Stunde später kam ich bei MCP an.

das Hex

Freiwillige im Hex

Das Abendessen wurde gerade serviert und das bedeutet leider, dass ich nach Einbruch der Dunkelheit ankam und daher nicht viel von der Basis sehen konnte, auf der ich in den nächsten Wochen leben würde.

Über 30 Personen saßen im „Hex“ (dem oben abgebildeten Hauptwohn- und Essbereich) und ich wusste bereits, dass ich eine Weile brauchen würde, um mich an alle ihre Namen zu erinnern!

Mir wurde gezeigt, wo ich schlafen würde, und kurz danach beschloss ich, vor Beginn der Freiwilligenarbeit ins Bett zu gehen, um gut zu schlafen.

Die Einführungswoche
eine Unterrichtsstunde während der Einführungswoche bei MCP

eine Unterrichtsstunde während der Einführungswoche bei MCP

Egal, ob Sie bereits Taucher sind oder bei MCP Tauchen lernen werden, Jeder beginnt mit einer Einführungswoche bevor sie in das Umfragetraining einsteigen.

Ich habe diese Einführungswoche wirklich genossen und so viel gelernt!

Die meisten Morgen in dieser Woche beginnen mit einer Unterrichtsstunde, gefolgt von ein oder zwei Tauchgängen.

In dieser Einführungswoche erfahren Sie, was MCP genau macht und warum Umfragen ein so wichtiger Teil ihrer Arbeit sind.

Sie erhalten viele Informationen darüber, was Korallenriffe tatsächlich sind und warum sie so wichtig sind – Riffe sind der Regenwald des Meeres!

Und wusstest du das? Seegras ist auch sehr wichtig? Daran habe ich definitiv noch nie gedacht!

Leider mussten wir auch viele deprimierende Fakten hören, wie zum Beispiel: 80% der weltweiten Fischbestände sind bereits vollständig ausgebeutet oder überfischt und ein gruseliger Gedanke: Jede Art von Fisch enthält jetzt Mikroplastik!

Ich könnte noch eine Weile darüber sprechen, was wir über den Meeresschutz gelernt haben, aber Sie bekommen ein Bild: Während der Einführungswoche werden Sie wirklich verstehen, welchen Bedrohungen das Leben im Meer ausgesetzt ist und was dagegen getan werden kann.

Die Einführungswoche ist eine großartige Möglichkeit, das Leben bei MCP zu erleichtern. Es lehrt Sie nicht nur viel über den Meeresschutz, die täglichen Tauchgänge machen Sie auch mit der Tauchausrüstung und der Art und Weise, wie Tauchgänge hier organisiert werden, vertraut.

Sie werden einige Zeit brauchen, um alle kennenzulernen, besonders wenn Sie so schlecht mit Namen umgehen wie ich, und um sich zurechtzufinden. Gott sei Dank Jeder weiß genau, wie du dich fühlst. Die Community, die sowohl aus Freiwilligen als auch aus Mitarbeitern und Praktikanten besteht, ist sehr offen und freundlich und hilft Ihnen gerne weiter, wenn Sie nicht wissen, wie Sie etwas tun sollen oder wo Sie das finden, was Sie brauchen.

Der Rest Ihrer Zeit Freiwilligenarbeit bei MCP
Umfragen bei Marine Conservation Philippines durchführen

Umfragen bei MCP durchführen – Freiwilligenarbeit auf den Philippinen

Während die Einführungswoche für jeden Freiwilligen gleich ist, hängt der Rest Ihrer Zeit mit MCP weitgehend davon ab, für welches Tauchtraining Sie sich angemeldet haben.

Bist du neu im Tauchen? Dann beginnen Sie mit Ihrem PADI Open Water Training. Hast du dich entschieden, deinen Divemaster bei MCP zu machen? Dann beginnen Sie auch mit dem Tauchtraining, bevor Sie lernen, wie man Umfragen durchführt.

Ich tauche seit vielen Jahren und habe viele Tauchlehrer auf der ganzen Welt gesehen. Ich kann sagen, ich war beeindruckt von den Tauchlehrern hier! Sie tun wirklich alles, um dich zu einem guten, sicheren und verantwortungsbewussten Taucher zu machen.

Sobald Sie das Tauchtraining abgeschlossen haben, beginnen Sie mit Ihrem Umfragetraining.

Die Umfragen sind in drei Gruppen unterteilt: Fische, Substrate und Wirbellose. Abhängig von der Zeit, die Sie bei MCP haben, und den Anforderungen von MCP wird Ihnen eine Art von Umfragen zugewiesen.

Mir wurden Substraterhebungen zugewiesen.

Substrate sind am Boden haftende Tiere oder Pflanzen (Korallen, Algen und Seegras), aber auch Schutt und Sand.

Wieder habe ich so viel gelernt!

Um Substratuntersuchungen durchführen zu können, müssen Sie in der Lage sein, die verschiedenen Arten von Korallen, Algen und Seegras zu identifizieren und die verschiedenen Gesundheitsprobleme zu verstehen.

Innerhalb von zwei Wochen lernen Sie all dies und führen viele Testumfragen durch, um sich auf die tatsächlichen Umfragen vorzubereiten.

Sie tauchen täglich mit Leuten, die schon lange Umfragen durchgeführt haben, um von ihnen zu lernen und sicher zu sein, Ihre eigenen Umfragen durchzuführen.

Und das war’s, dann beginnt die eigentliche Arbeit: Sie sind jetzt Vermesser für MCP! Jeden Tag gehen Sie zu einem Tauchplatz, um mehrere Umfragen durchzuführen, die MCP im Laufe der Zeit helfen, zu verstehen, in welchem ​​Zustand sich verschiedene Riffe befinden.

Und das wird dann mit der lokalen Regierung kommuniziert, um bei Bedarf Maßnahmen zu ergreifen.

Wo wirst du leben, wenn du dich freiwillig für MCP engagierst?

die freiwilligen Hütten bei MCP

die freiwilligen Hütten bei MCP

Alle, sowohl die Freiwilligen als auch alle Mitarbeiter und Praktikanten, leben auf derselben, relativ abgelegenen Basis.

Dies bedeutet, dass Sie den größten Teil Ihrer Freizeit, zumindest während der Woche, an der Basis verbringen.

Sie möchten also wahrscheinlich wissen, wie das ist!

Beginnen wir mit etwas Ehrlichkeit: Es ist einfach!

Ja, Sie teilen sich eine Hütte mit bis zu sechs Personen, es gibt vier Duschen für über 20 Freiwillige und Sie werden überall auf Insekten stoßen.

Aber es war tatsächlich viel bequemer als ich erwartet hatte!

Die Hütten sind geräumig und sauber, die Betten sind bequem und es gibt viele verschiedene Bereiche zum Entspannen und viele Dinge zu tun.

Zum Beispiel gibt es einen „gemütlichen Raum“, um Filme anzusehen. Es gibt jede Menge Brettspiele, ein Volleyballnetz, ein provisorisches Fitnessstudio, mehrere Hängematten und sogar eine Kletterwand!

Lokale Köche kochen von Montag bis Samstag köstliche vegetarische Gerichte. Und wenn Sie eine Pause brauchen, können Sie jederzeit ein Motorradtaxi nehmen, um ein paar Stunden in einem nahe gelegenen Hotel oder in der Stadt zu verbringen.

Aber Bilder sagen mehr als Worte, daher denke ich, dass die folgenden Bilder eine bessere Vorstellung davon geben, wie Ihr Leben bei MCP aussehen würde.

eine freiwillige Hütte bei MCP

In meiner Freiwilligenhütte mit insgesamt 6 Betten

2 Gemeinschaftsbäder im MCP

2 der Gemeinschaftsbäder (nur kaltes Wasser)

das Hex

das Hex, der Hauptwohn- und Essbereich

im Hex

im Hex

das gemütliche Zimmer im MCP

das gemütliche Zimmer, um sich zu entspannen und einen Film anzusehen

ein zweiter Wohn- und Essbereich

ein zweiter Wohn- und Essbereich

eine gemütliche kleine Bibliothek

eine gemütliche kleine Bibliothek – mein Lieblingsplatz!

die Küche bei MCP

die Küche

Weitere detaillierte Videos des täglichen Lebens während der Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP finden Sie unter mein Instagram Account und suchen Sie nach den hervorgehobenen Geschichten von “Volunteer PHL”.

Empfehle ich Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP?

Vorbereitungen für einen Tauchgang mit MCP

Vorbereitungen für einen Tauchgang mit MCP

Absolut!

Ich hatte mich freiwillig bei einem ähnlichen Projekt auf den Bahamas gemeldet, bei dem ich nicht zu positiv war. Um ehrlich zu sein, zögerte ich ein wenig, MCP beizutreten.

Aber ich war von so ziemlich allem positiv überrascht!

Die Organisation ist gut geführt und die Arbeit, die Sie als Freiwilliger leisten, ist tatsächlich nützlich. Sie mögen denken, dass dies selbstverständlich ist, aber nachdem ich eine Vielzahl von NGOs und Freiwilligenprojekten gesehen habe, kann ich Ihnen sagen, dass dies oft nicht der Fall ist!

Und abgesehen davon, dass Sie zu etwas Sinnvollem beitragen, ist die Qualität des Trainings, einschließlich des Tauchtrainings, auch großartig.

Ich bin ein Divemaster und tauche seit Jahren. Ich habe Taucher auf der ganzen Welt gesehen und einige Taucher sind wirklich schlecht (denken Sie nicht zuversichtlich, berühren Sie Meereslebewesen, denken Sie nicht an Sicherheit usw.). Ich fand es toll zu sehen, dass sie sich hier Zeit nehmen und sich wirklich darauf konzentrieren, jeden Freiwilligen zu einem großartigen und selbstbewussten Taucher zu machen. Sogar ich habe das Gefühl, dass ich meine Tauchfähigkeiten hier verbessert habe und ich habe es einfach geliebt, das gründliche Training zu beobachten, das die Tauchlehrer gaben.

Und dann ist da noch die Erfahrung der Freiwilligen selbst. Ja, es gibt einige Nachteile, auf einer entfernten Basis zu leben, die ich unten beschreibe, aber insgesamt ist das freiwillige Engagement bei MCP ziemlich unvergesslich! Die Gruppe von Freiwilligen, Praktikanten und Mitarbeitern, die das Projekt anzieht, ist sehr unterschiedlich, aber jeder ist sehr motiviert.

Vielleicht ist es die Stimmung bei MCP, die neue Freiwillige motiviert. Aber was auch immer es ist, ich habe es geliebt zu sehen, wie jeder das Projekt ernst nimmt, hart trainiert, um ein guter Taucher und ein guter Vermesser zu werden, und gleichzeitig viel Spaß hat.

Das Projekt ist streng organisiert. Und ich denke, das ist perfekt.

Mit zwei freien Tagen pro Woche bleibt genug Zeit für Spaß, eine gute Nacht, einen Tagesausflug usw. und genug Fokus während der Woche auf das eigentliche Projekt.

Letzte Dinge, die Sie über Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP wissen sollten

einer von MCPs Trucks, um zu Tauchplätzen zu fahren

einer von MCPs Trucks, der die Freiwilligen zu den Tauchplätzen bringt

Jeden zweiten Montag kommen neue Freiwillige

Dies bedeutet, dass Sie wahrscheinlich zusammen mit einer Handvoll anderer Freiwilliger ankommen und sich Freiwilligen anschließen, die bereits seit zwei Wochen bis vielen Monaten bei MCP sind.

Ja, Sie werden in einer Gruppe von Freiwilligen landen, die schon eine Weile dort sind, sich kennen und wissen, wie alles funktioniert. Es könnte sich zunächst ein wenig einschüchternd anfühlen um “der Neue” zu sein, aber alle Freiwilligen waren dort, nehmen Sie sich also Zeit und haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten!

Von Montag bis Freitag werden Sie im Allgemeinen zwei Tauchgänge pro Tag machen

Obwohl ich anfangs mehr Tauchgänge erwartet hatte, sind zwei tatsächlich perfekt.

Am Nachmittag haben Sie genug Zeit, um entweder zu lernen (für Ihre PADI-Kurse oder Ihre Umfragen) oder einfach nur zu entspannen und das Leben in einem großartigen tropischen Klima zu genießen.

Die Tage beginnen um 7 Uhr morgens und enden in der Regel früh

Sie werden voraussichtlich um 7 Uhr morgens im Hex zum Frühstück sein.

Während des Frühstücks wird ein Briefing gegeben, um alle darüber zu informieren, was sie für den Tag tun werden. Kurz danach bist du frei, die meisten Tage auf dem Weg zu einem Tauchplatz.

Weil das Tauchen anstrengend ist und die Tage früh beginnen, gehen die meisten Freiwilligen unter der Woche vor 22 Uhr ins Bett. Und obwohl ich überhaupt kein Morgenmensch bin, liebte ich diese Routine, bei Sonnenaufgang aufzustehen und frühe Nächte zu haben, um genug Schlaf zu bekommen, um wieder fit zu sein und bereit zu sein, am nächsten Morgen zu tauchen.

Es gibt einige obligatorische Aufgaben

Der Montag beginnt mit einer obligatorischen Hüttenreinigung und es gibt bestimmte „Pflichten“ wie Küchendienst, Tauchschuppen- und Reinigungsdienst.

Aber ich muss sagen, dass diese Pflichten recht gering sind und die Tatsache, dass alle Mahlzeiten für Sie zubereitet werden, Ihre Zeit hier wirklich sehr angenehm macht!

Nachteile der Freiwilligenarbeit mit MCP

ein Frosch in einer Toilette

Ok, seien wir ehrlich, jedes Freiwilligenprojekt wird Nachteile haben, also hat MCP auch einige.

Die Freiwilligenarbeit bei MCP hatte für mich die folgenden Nachteile:

  1. Du bist draußen in der Natur, also ja, Sie werden überall Fehler finden! Denken Sie an Mücken, Kakerlaken, Ameisen, Ratten usw. Eines Morgens sind wir sogar mit einem riesigen Frosch in der Toilettenschüssel aufgewacht!
  2. Alle Tauchgänge sind Landtauchgänge und das Ein- und Aussteigen kann manchmal schwierig sein. Viele Freiwillige haben Kratzer und blaue Flecken beim Ein- und Aussteigen, und ich war definitiv keine Ausnahme!
  3. Sie sind abgelegen und können nirgendwo hingehen. Sie sind nicht nah genug an Geschäften oder Restaurants, um einfach irgendwohin zu gehen, und müssen sich daher immer auf Taxis verlassen oder Ihr eigenes Motorrad mieten.
    Technisch gesehen kann man in etwa 30 Minuten zu einem Strand (Turtle Island, die eigentlich keine Insel ist) laufen, aber das machen nicht viele Leute. Es ist übrigens ein wunderschöner Strand, daher empfehle ich, ihn sich anzusehen!

Aber auch hier denke ich, dass MCP ein großartiges Projekt ist, das wirklich versucht, der lokalen Gemeinschaft zu helfen.

ein Freiwilliger bei Marine Conservation Philippines

Sei aber vorsichtig. Sobald Sie bei MCP waren, werden Sie die Unterwasserwelt anders sehen! Sie werden wissen, wann Korallen gesund sind und wann nicht. Und Sie werden sofort erkennen, wenn Tourismusorganisationen Meereslebewesen schädigen …

Wie ich könnten Sie einer dieser nervigen Menschen werden, die das Bedürfnis haben, Fremden darauf hinzuweisen, dass sie auf lebende Korallen treten und dass sie diese Muschel wirklich nicht vom Strand nehmen sollten!

Aber ich liebe es. MCP macht Sie zu einem großartigen Botschafter für den Meeresschutz und ich hoffe insgeheim, dass Sie genauso nervig werden wie ich und allen sagen, wie sie unsere Ozeane schützen können!

Wenn Sie über eine Freiwilligenarbeit bei MCP nachdenken und Fragen haben, können Sie diese gerne unten kommentieren. Und besuchen MCP-Website Weitere Informationen zu ihrem Freiwilligenprojekt auf den Philippinen.

Lesen Sie auch:

Gefällt dir dieser Artikel über Freiwilligenarbeit auf den Philippinen als Taucher? Pin es!

Freiwilligenarbeit auf den Philippinen mit MCP

Verfasser: Sanne Wesselman
Ein Reisender, Wanderer, digitaler Nomade und Unternehmer. Inhaber einer Marketingfirma A bis Z Marketing.
Ich verbringe die meiste Zeit im Ausland und arbeite und arbeite auf dieser Website, um “das Gute, das Schlechte und das Hässliche” des Reisens und Lebens im Ausland zu teilen. Besuchen Sie die Seite Über mich für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.