Bienenstockdiebstahl, es sticht DICH auch
Reise

Bienenstockdiebstahl, es sticht DICH auch

Lesezeit: 4 Protokoll

Wenn wir unsere Stimmen für die Notlage des Nashorns in Südafrika Gehör verschaffen, verdient die Honigbiene – die für ein Drittel unseres Essens verantwortlich ist – nicht dasselbe?

Der Diebstahl und die Zerstörung von Bienenstöcken in Südafrika sind nichts Neues. In der Tat ist es auf dem Vormarsch. Kommerzielle, kleine und hobbyistische Imker müssen sich ständig einer Szene stellen – etwas, das nur als Massaker bezeichnet werden kann – von zerbrochenen Bienenstöcken, ohne Honig und ohne den Bienenschwarm zu sehen.

Xander Rautenbach, Imker und Inhaber von Rautenbach Apiaries und der Honigmarke Badger’s Gold, weiß das nur zu gut. Um seine Werkstatt herum liegt ständig ein Stapel zerbrochener Bienenstöcke; Einige Stücke könnten gerettet werden, aber die Mehrheit wird zu Brennholz.

Bienenstockdiebstahl

Allein in diesem Jahr hatte er Vermögensverluste von über 100.000 R, und nur ein Diebstahlsfall in der vergangenen Woche am Ostkap macht mehr als 50% der Verluste von 2019 aus.

Bienenstöcke werden gestohlen und zerstört, um ein hausgemachtes traditionelles Bier herzustellen, das für ein schnelles Geld verkauft wird. Ein Bienenstock kann 200 Liter Bier produzieren, aber die Realität ist, dass die Kosten für den Bau eines Bienenstocks, den Honig und die Beschaffung des Schwarms viel mehr wert sind als der herkömmliche Bierpreis.

Es ist ein Rausch des völligen Verlustes, selbst für den Dieb.

Laut Rautenbach werden die Diebe von Minute zu Minute schlauer. Bienenstiche sind für sie keine so große Bedrohung mehr, sie kommen mit ihrer eigenen Version der Schutzausrüstung herein und verwenden Äxte, um die Bienenstöcke aufzubrechen, und werfen die Waben und Bienen oft einfach in einen Beutel, ohne Rücksicht auf die Natur und ohne offensichtliche Missachtung kulturelle Überzeugungen.

In der Xhosa- und Pedi-Kultur wird der Besuch eines Bienenschwarms traditionell als Botschaft der Vorfahren angesehen. In der Xhosa-Kultur wird es als Botschaft gesehen, dass die Familie etwas für die Vorfahren tun sollte (zum Beispiel brauen umqombothi), und wenn die Bienen beim Besuch der Kämme Honig produzieren, werden sie entfernt, auf kleine Zweige gelegt und dann verzehrt, aber den Bienen werden Worte des Respekts gesagt, um sie zum Verlassen zu überreden. In der Pedi-Kultur werden Bienen in Ihrem Garten als Symbol der Vorfahren angesehen, die der Familie Glück bringen, ein Bier namens Mashifa wird vorbereitet und die Vorfahren werden dann gerufen, doch die Bienen werden niemals vertrieben oder getötet, sie werden in Frieden gelassen. (Quelle: South African National Biodiversity Institute).

Aber einen Schwarm in Ihrem Garten zu finden, ist heutzutage leider nicht mehr so ​​offensichtlich. In städtischen Gebieten und Regionen, in denen viel Viehverkehr herrscht, sind die natürlichen Elemente, die Bienen zum Überleben benötigen, erschöpft. Statt in Ihrem Garten einen Schwarm zu finden, ist es leider viel häufiger geworden, stattdessen einen Dieb bei Ihnen zu finden Schwarm. Oder besser gesagt, die Überreste, die die Diebe hinterlassen haben, wie sie normalerweise nachts zuschlagen, wenn sich die Bienen in einem Zustand der Verwirrung befinden, was oft dazu führt, dass die Schwärme sich auflösen und in verschiedene Richtungen fliehen.

Bienenstock Diebstahl

Dies ist ein bekanntes Problem für alle Imker in Südafrika.

Rautenbach prognostiziert, dass der anhaltende Diebstahl und die Vandalisierung nicht nur für die Imker, sondern auch für die Verbraucher zu schlimmen Ergebnissen führen werden.

Er sagt: „Die Preise für lokalen Honig stehen aufgrund von Importen bereits unter Druck. Die Herstellung von lokalem Honig wird immer schwieriger und die Preise müssen steigen, was den Verbraucher dazu veranlasst, sich für die günstigere Option von importiertem Honig (der nur als Sirup bezeichnet werden kann) zu neigen. Hobby- und Kleinbienenzüchter werden weniger und aufgrund des Diebstahls balancieren kommerzielle Imker nur die Waage, sie können sich nie vollständig von den Verlusten jedes Jahres erholen. “

Letztendlich führt dies auch zum Verlust von Arbeitsplätzen für die Imker.

Neben unserer anhaltenden Dürre ist es nicht nur erschwinglicher und qualitativ hochwertiger Honig, den der Verbraucher verpassen kann, sondern er spielt auch eine entscheidende Rolle für den Rest der Lebensmittel, die wir in Bezug auf frische Produkte essen.

„Die Bestäubung von Beerenfrüchten, Samenproduktion und Nüssen wie Macadamia (die am schnellsten wachsende Baumkultur in Südafrika) wird extreme Schwierigkeiten haben, Bienenstöcke für ihren Bestäubungsbedarf zu erhalten. Dies wird sich direkt auf die Ernährungssicherheit der Südafrikaner auswirken. “

Die South African Bee Industry Organization (SABIO) hat mit dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei zusammengearbeitet, um wichtige Aspekte der Gesetzgebung zur Förderung und zum Schutz der Imkereiindustrie im Land zu überprüfen und neu zu formulieren.

Laut Mike Allsopp, einem leitenden Forscher in der Abteilung für Honigbienenforschung des Agrarforschungsrates, mangelt es der Regierung an Verantwortung und Maßnahmen. Obwohl möglicherweise verschiedene Gesetze und Vorschriften existieren, werden die Rechtsvorschriften nicht durchgesetzt, und die Bemühungen zur Risikominderung können die Betriebskosten der Bienenzucht im Vergleich zu anderen Ländern um 30-40% erhöhen. (Quelle: www.climatefruitandwine.co.za)

Rautenbacher Bienenhäuser versorgen den Agrarsektor mit kommerziellen Dienstleistungen, vertreiben Bienenprodukte lokal über Badgers Gold (eine nationale Marke) und sind tätig Apiarista Bienenfarm Hier werden spezielle Bildungsreisen für Gruppen und Schulen angeboten, die die afrikanische Honigbiene besser verstehen möchten. Sein dachsfreundlicher Rohhonig ist einer der günstigeren in Südafrika, da Rautenbach der Ansicht ist, dass das Produkt für alle zugänglich sein sollte.

Aber wie lange wird es angesichts der anhaltenden Diebstähle und Vandalismus in der Agrarindustrie noch für alle zugänglich sein? Wie lange wird es noch für diejenigen zugänglich sein, die es sich leisten können, ein bisschen mehr zu bezahlen?

Wir machen unsere Stimmen für die Notlage des Nashorns in Südafrika hörbar. Wir schreien lauthals nach Löwen, Elefanten, Schuppenflechten und all unseren wilden Tieren, unserem natürlichen Erbe. Aber wann bekommt die afrikanische Honigbiene den gleichen Respekt? Wann schützt die Gesetzgebung das kleine Insekt, das für ein Drittel unserer Nahrung verantwortlich ist?

Bienenstock Diebstahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.